Wie fühlt sich Hypnose an? Was ist Trance?

 

 

 

 

Hypnose

Hypnose leitet sich ab vom griechischen Wort Hypnos(für Schlaf). Dennoch befindet sich die Person im Zustand der Hypnose nicht im Schlaf, oder in einer Bewusstlosigkeit. Sie ist wach und aufmerksam bei einer gleichzeitig gefühlten tiefen angenehmen Entspannung, der Hypnotischen Trance. Der Trance-Zustand fühlt sich je nach Tiefe unterschiedlich an.

Tagträumereien, bei denen man mit offenen Augen sein Umfeld nicht mehr wahrnimmt, ähneln einer leichten Trance. Der Zustand kurz vor dem Einschlafen, wenn man weiß, dass man die Augen öffnen könnte, es sich aber angenehmer anfühlt sie geschlossen zu halten, entspricht einer tieferen Trance.

Die kritische Instanz des Bewusstseins wird umgangen. Das Unterbewusstsein tritt in den Vordergrund, so dass mit Hilfe des Unterbewussten Veränderungen schneller und nachhaltiger umgesetzt werden können.

 

Trance

Die Trance (lat.transire für hinübergehen, überschreiten) ist wie ein Gleiten vom gewöhnlichen Wachbewusstsein in eine stark herabgesetzte Wachheit, ein tiefenentspannter Zustand, mit einer nach innen gerichteten Aufmerksamkeit. Das äußere Geschehen wird wie aus weiter Ferne erlebt und man versinkt in seine persönliche Innenwelt. Diese Konzentration nach innen, öffnet den Zugang zum Unterbewusstsein. Das Unterbewusste wird direkt angesprochen und so können tief verankerte Verhaltensmuster und Blockaden erreicht und nachhaltig korrigiert werden. Trance macht nicht willenlos und man gibt auch nicht die Kontrolle über sich ab. Wenn man sich in der Trance nicht mehr wohlfühlt, kann man sie jederzeit beenden.

 

> Hypnosesitzung